DIR 2016 2 3 webDas MTG richtet durch eine zeitgemäße Führungskultur das Qualitätshandeln von Schule systematisch und umfassend auf die Schülerinnen und Schüler als Zielpunkt hin aus. Dass der junge Mensch dabei über die Lehrkraft erreicht wird, versteht sich von selbst.

Der Kerngedanke dieser Kultur - Vereinbarung statt Anordnung, Verbindlichkeit statt Beliebigkeit - hat seine Entsprechung in dem politischen Willen zur Eigenverantwortlichen Schule, d.h. alle Mitglieder der Schulgemeinschaft tragen Verantwortung für die eigene Schule.

Das MTG versteht sich als eine geleitete Schule. Das Schulleitungsteam setzt sich aus sechs Mitgliedern verschiedener Fächerkombinationen und sich ergänzender persönlicher Profile zur sogenannten „Erweiterten Schulleitung“ zusammen, die bereits seit 2008 im Rahmen des Schulversuchs Modus F am MTG entwickelt und erprobt worden ist. Neben gleichen Aufgaben tragen die Mitglieder der Schulleitung Verantwortung für unterschiedliche Qualitätsentwicklungsbereiche, incl. Personalführung etc.

 
 

Die Schulleiterin, die Ständige Stellvertreterin und die weiteren Mitglieder im Direktorat verzeichnen besondere sach– und situationsbezogene Nähe zu mindestens einer Jahrgangsstufe (z.B. Deeskalationsmanagement, Überwachung von Ordnungsmaßnahmen, UV-Lehrereinsatz, Konferenzen). Auch den Anliegen von Schülerinnen und Schülern oder deren Eltern kann durch die Zuordnung eines Direktoratsmitglieds zu einer Jahrgangsstufe[1] rasch und sachlich vertieft entsprochen werden.

Der einzelnen Lehrkraft oder der gesamten Fachschaft wird seitens der Schulleitung dadurch ebenfalls bedarfsgerechte, zielgerichtete und effiziente Unterstützung zuteil. Die Mitglieder der erweiterten Schulleitung führen Unterrichtsbesuche durch, entwerfen Zielvereinbarungen und leisten Kollegen anlassbezogen Unterstützung.

Allen Mitgliedern der Schulleitung ist die Unterrichtentwicklung ein Kernanliegen ihres Handelns. Dabei liegt die Zielperspektive ihrer Überzeugungsarbeit in einer Abwendung vom „Ich und meine Klasse“ hin zum „Wir und unsere Schule“. Um Kapazität für diese große Qualitätssicherungsaufgabe zu gewinnen, wurden in den ersten Jahren im Schulversuch räumliche Voraussetzungen geschaffen, Geschäftsprozesse und Abläufe in Verwaltung und Organisation optimiert, Konzepte (z. B. Binnendifferenzierung, Förderung Fremdsprachen, Fahrten)  entwickelt und verabschiedet, interne Kommunikations– und Informationswege verbessert sowie Partizipation und Verbindlichkeit in der Konferenzkultur etabliert.

DIR 2016 ModManagementDie Zustimmung der Elternschaft fand in dem leidenschaftlichen Eintreten des Elternbeirates für die Weiterführung dieses Führungsmodells ihren Niederschlag. Auch die Stadt Erlangen hat das innovative Vorhaben an ihrem einzigen kommunalen Gymnasium durch die Gewährung von Leitungszeit unterstützt und den Schulversuch Modus F im Jahre 2012 in den gesetzlich verankerten Status einer erweiterten Schulleitung überführt.

Lag zu Beginn des Versuchs die größte Herausforderung in der Vermittlung der Notwendigkeit eines an Qualitätssicherung ausgerichteten Führungshandelns einer erweiterten Schulleitung für das Kollegium, so ist dieses nun unumstritten und wird sogar begrüßt. Im Fokus der Bemühungen um zeitgemäße Strukturen steht nach der Überführung des Schulversuchs in einer fest verankerte Erweiterte Schulleitung jetzt die Prüfung bisheriger fachlicher wie auch pädagogischer Qualitätszirkel, was ggf. auch in die Feststellung überholter Strukturen und Praktiken münden kann. Transparenter Informationsfluss, Dialogbereitschaft, und wertschätzender Diskurs der Betroffenen können in diesem Transformationsprozess helfen.

Insgesamt betrachtet hat die Einrichtung der erweiterten Schulleitung spürbare Entlastung für alle bei deutlicher Qualitätssteigerung erbracht. Diese neue Führungskultur ist damit zu einem integralen Bestandteil des Schulprofils des MTG geworden.

Reane Strübing,OStDin

 

 

 


[1]Jgst. 5:          StDin Tropper          
   Jgst. 6:             OStDin Strübing          
   Jgst. 7:             StDin Bäsig
   Jgst. 8:             StDin Gröger            
   Jgst. 9:             StD Kolb
   Jgst. 10:           StD Dittrich