fahrten 2018 07 liege

Wir durften auf der Eurogym 2018 in Liege/Belgien zusammen mit 4500 anderen Jugendlichen zeigen, was wir können, gemeinsam Neues lernen und gemeinsam träumen. Wunderbar!

 

Fahrten 2018 07 liege logo

Nun sitzen wir im Zug zurück nach Erlangen. Hinter uns liegen 5 außerordentlich erlebnisreiche Tage in Liege, der belgischen Metropole an der Meuse.

Zwei Mal durften wir unsere neue Choreographie auf den Bühnen mitten in der Stadt zeigen. Begleitet von Katharina und Nina präsentierten wir unsere neue Nummer in den von Judith maßgeschneiderten Kostümen zu einer eindrucksvollen Musik, die von Katja perfekt ausgewählt worden war. Von vielen Seiten, vor allem von den anderen Teilnehmergruppen bekamen wir für unsere Darbietung große Anerkennung.

An dieser Stelle möchten wir uns für das außergewöhnliche Engagement unserer vier Trainerinnen bedanken. Welch ein Glück, dass uns dieses vierblättrige Kleeblatt seit Jahren so tatkräftig unterstützt.

Daneben gab es jede Menge Aktivitäten, Begegnungen und Entdeckungen. Am meisten faszinierten uns die Vielfalt der Darbietungen, die kreativen Ideen und natürlich die vielen spektakulären Kunststücke, die 180 Gruppen aus ganz Europa mit nach Liege brachten. Von Israel bis Island, von Portugal bis Norwegen waren 20 Nationen gekommen, um ein gemeinsames großes Fest der Turnkunst zu feiern.

So groß hatten wir es uns nicht vorgestellt. Umso faszinierender war es, zu sehen, wie man es schafft, für so viele Jugendliche zwischen 9 und 18 Jahren Schlafplätze, Duschen, Toiletten, Shuttle-Busse und Gepäcktransport zu organisieren und jeden Tag mehrmals 4500 hungrige Kinder zu verköstigen. Die Wasserflasche wurde an den eigens errichteten vielen Trinkwasserstationen aufgefüllt. Sie wurde, genauso wie die lauten Gesänge der 1000 Portugiesen, unsere ständige Begleiterin.Wir brauchten sie bei über 30 Grad umso mehr, als wir bei unseren Workshops doch mächtig ins Schwitzen kamen. Ob Hip Hop, Step, Kleinfeldfußball oder Tischtennis, zu lernen gab es überall genug. Und dazwischen organisierten Herr Lindl und Frau Dorn auch noch einen Sonderworkshop auf der Airtrackbahn der Bühne St. Leonard.

Jeden Abend konnten wir im Park auf der Boverie Insel die anderen Gruppen treffen, neue Kontakte knüpfen und vor allem vieles ausprobieren, was vorher auf den Bühnen zu sehen war. Der Spaß kam dabei nicht zu kurz. Eine Band auf der Riesenbühne sorgte für die nötige Stimmung und begleitete unsere Turnaktivitäten auf dem Rasen des Parks. Gelungene neue Figuren und Würfe bescherten der ganzen Gruppe sehr motivierende Erfolgserlebnisse. Und auch die Unterbringung auf dem Fußboden eines Klassenzimmers der Schule St. Veronique ließ uns im wahrsten Sinn des Wortes noch enger zusammenwachsen.

Unbestrittener Höhepunkt war die Gala am Mittwochabend. Beeindruckende Shows von vorher ausgewählten Gruppen wurden zu einem Feuerwerk der Bewegungskunst zusammengestellt und präsentiert. Tausende Zuschauer umjubelten die dargebotenen Kunststücke und Choreographien lautstark und spendeten frenetisch Beifall.

Nicht minder euphorisch war die Stimmung bei der Schlussveranstaltung am Donnerstag. Die Ergebnisse der Workshops wurden von teilweise mehr als hundert Jugendlichen aus allen Ländern gemeinsam auf die Bühne gebracht. Für die schier unübersehbare Zuschauerkulisse wurde die jugendliche Begeisterung und fröhlichen Ausgelassenheit auf der Riesenbühne am Hauptplatz der Stadt sichtbar und spürbar gemacht.

So endeten die Tage mit einem tiefen und bleibenden Eindruck von einem Europa der Vielfalt und Lebensfreude, in dem jede Nation das ihr eigene, typische Lebensgefühl beisteuern darf.

Welch eine wichtige Erfahrung in der heutigen Zeit! Danke allen, die uns dies ermöglichten. 

 

Jede Menge Bilder gibt es  auf Facebook