Ganz im Gegensatz zu letztem Schuljahr 2010/2011, wo ernste Thematik angesagt war, führten wir, die Oberstufe Q11/Q12, diesmal das komödiantische Stück „Freitag der 13.“ von Peter Reul auf. Die Vorstellungen fanden am 19. und 20.April.2012 statt.

Die Robinsonade „Freitag der 13.“ handelt von einem simulierten Flugzeugabsturz im Rahmen einer Reality-Show, wovon die Passagiere aber alle keine Ahnung haben. Nur eine Teilnehmerin, die Neurotikerin sagte voraus, dass an solch einem Unglückstag so etwas passieren müsse.

Nach einer Notwasserung stranden die Passagiere auf einer Insel. Zu den Flugzeuggästen gesellen sich noch Abenteurerurlauber. Die Situation spitzt sich zu, als auch noch Eingeborene gesichtet werden. Später stellt sich heraus, dass das alles zur Show „Surviver“ dazu gehört hat. Durch die unterschiedlichen Charaktere ergeben sich konfliktreiche Situationen, nachdem die Gruppe völlig isoliert von der Zivilisation ums nackte Überleben kämpft.

Wir freuten uns über überwiegend gutes Feedback trotz starkem Kontrastprogramm zum letzten Jahr, womit auch die Darsteller zunächst ein Problem hatten. Erst gegen Ende der Probenzeit stelle sich der Spaß am Spiel einer Robinsonade ein. Auch die Erfahrung, dass ein komödiantisches Genres schwieriger zu spielen, als ein ernstes Thema sein kann, war für die Schauspieler eine neue Erfahrung.

Nadine Cicchella, Tabea Schölgens

 

Theater Nachberichte

  • All
  • Theaternachbericht
  • Veranstaltung
  • Ästhetische Bildung
  • Default
  • Title
  • Date
  • Random
load more hold SHIFT key to load all load all