.... all das und noch viel mehr erfüllte der Wiener Alfred Dorfer mit seinem Soloprogramm „bisjetzt“. Der stets intelligent daherplaudernde Alleinunterhalter beweist, dass er zu den ganz Großen des österreichischen Kabaretts zählt, indem er mit ungemein wohlgedrechselten Wortgebilden die Zuschauer von Pointe zu Pointe führt. Hierbei kommt auch eine gute Portion Selbstironie nicht zu kurz, wenn er einen entscheidenden Vorteil der Österreicher im Verhältnis zu den Deutschen sieht: „ Wir sind weniger.“ Der Abend zeigt auch: der Mann ist ein richtig guter Schauspieler. Selbst seine sarkastischen Spitzen reifen irgendwie locker vom Hocker und nicht selten erreicht er ein geradezu literarisches Niveau, das zum Mitphilosophieren zwingt. Kurzum, es wurde so, wie er es zu Beginn des restlos ausverkauften Abends angekündigt hatte: „Es wird etwas zum Denken geben, auch wenn nur hie und da Politik vorkommt.“ Das dankbare Publikum applaudierte nach der erhofften Zugabe lautstark für einen inhalts-und ausdrucksstarken Auftritt. Im Februar 2017 würde Herr Dorfer, der voll des Lobes bzgl. unseres Kellertheaters war, gerne mit neuem Programm wiederkommen.

Theater Nachberichte

  • All
  • Theaternachbericht
  • Ästhetische Bildung
  • Default
  • Title
  • Date
  • Random
load more hold SHIFT key to load all load all