Der Lions-Club Erlangen unter der Präsidentschaft von Günter Härtl zeichnet das Marie-Therese-Gymnasium als Lions-Quest-Schule aus. Thomas Hofmann, Beauftragter für das Quest-Programm in Erlangen, würdigt mit einer Ehrentafel die seit dem Jahr 2000 am MTG praktizierte Sucht-Präventions-Arbeit. Lions Quest ist ein internationales Life-Skill-Programm

zur Förderung sozialer Werte bei Jugendlichen. Zwei Drittel der Lehrkräfte am MTG haben eine Ausbildung absolviert und wenden die Programm-Bausteine wie „Stärkung des Selbstvertrauens“ und „Mit Gefühlen umgehen“ in Schulklassen an. Das MTG erhält das seit 2010 existierende Qualitätssiegel bereits zum zweiten Mal und konnte bei der Bewertung mit einer außergewöhnlich hohen Punktzahl überzeugen. In enger Kooperation zwischen Lions-Club Erlangen und MTG konnte das Programm in den letzten 15 Jahren durchgeführt, evaluiert und weiterentwickelt werden. So war das MTG Pilotschule für „Erwachsen Handeln“-Einheiten für Schüler der Oberstufe.

„Den dreibeinigen Hocker des Selbstvertrauens – Fähigkeiten entwickeln, Anerkennung erhalten, Verantwortung übernehmen – kennen viele MTG-Schüler. Das macht Mut, auch Verantwortung in der Schule zu übernehmen.“, sagte Schülersprecherin Khadija Yawa, als sie zusammen mit MTG-Direktorin R. Strübing die Auszeichnung im Rahmen einer Feierstunde entgegennahm. Frau Strübing würdigte das hohe Engagement des Lions-Club Erlangen. Diese Leistungen kämen direkt bei den Jugendlichen an. „Selbstbewusste und kommunikationsfähige Schüler können auch Drogen und Mobbing besser ablehnen.“, so der mit der Koordination des Programms am MTG beauftragte Lehrer Ralf Jung.