L’échange franco-allemand

Und das macht Spaß?

Ja! Schon nach ein paar Tagen nur Französisch sprechen, hat man die Sprache schon verinnerlicht. Außerdem lernt man neue und alltägliche Wörter kennen wie z.B. lunettes (Brille), coiffure (Frisur), couteau (Messer) oder fourchette(Gabel).

Das klingt ja praktisch! Was ist dir in Frankreich im Vergleich zu Deutschland aufgefallen?

Zum einen so alltägliche Dinge wie die Tastatur, bei der z.B. die Tasten Q und A vertauscht sind und es kein ä, ö und ü gibt oder die Art zu essen… Vor allem das Frühstück (le petit-déjeuner): In Frankreich isst man ohne Teller oder Brettchen und tunkt sein Croissant in den Kaffee. Und überhaupt ist die Esskultur in Frankreich anders. Anstatt z.B. einen Kebab zum Mitnehmen zu kaufen, isst man eigentlich immer im Sitzen.

Welche Aktivitäten bzw. Ausflüge habt ihr unternommen?

Naja, dazu gehörten z.B. die Ausflüge zum Mont Saint-Michel oder auf die Halbinsel Quiberon. Aber auch Besichtigungen, wie z.B. die einer Fischfabrik oder einer Karamell-Fabrik. Und natürlich noch die Erkundung der Stadt Rennes, der Hauptstadt der Bretagne, sowie die Teilnahme am Unterricht im Lycée Jean Macé, die Stadtrallye und ein Besuch im Bretonischen Museum. Einmal haben wir auch an einem Workshop zur bretonischen Sprache und Kultur teilgenommen und gemeinsam bretonische Tänze ausprobiert.

Wie war das Familienleben in deiner Gastfamilie?

Bei mir war es echt toll. Es wurde immer gut gekocht, die Geschwister und Eltern waren sehr nett und offen mir gegenüber und man erhielt einen Einblick in einen neuen Familienalltag zu dem in meinem Fall früher aufstehen , vier Mal pro Tag essen, also mit Goûter, und immer von den Eltern mit dem Auto abends abgeholt zu werden, dazugehörten.

Und hast du dich mit deinem Austauschpartner gut verstanden?

Ja! Ich hatte natürlich auch Glück mit meinem Austauschpartner, aber es war auch sehr gut organisiert, sodass mir durch die Angabe von Hobbies und Lieblingsfächern bei der Anmeldung somit auch jemand, der gleiche oder ähnliche Vorlieben hat, zugeteilt wurde.

Eine letzte Frage noch: Wie fandst du den Schüleraustausch insgesamt?

Ich fand es super! Mit meiner Gastfamilie war ich sogar am Wochenende in Paris, was nur 2-3 Stunden mit dem Auto entfernt ist, wo wir essen, einkaufen und Sehenswürdigkeiten, wie den Eiffelturm, besichtigen konnten. Außerdem habe ich mich oft nach der Schule in der Innenstadt von Rennes mit anderen deutschen und französischen Austauschschülern getroffen, wo wir Crêpes oder Gallettes essen waren. Ich kann den Austausch wirklich nur empfehlen.

Michael Sattler unter Mitwirkung von Ella, David und Stefan, alle Q11

 

Fahrten 2018 Austausch2

Lehrkräfte Französisch am MTG

Bleckert, Ingrid
Bleckert, Ingrid
Deutsch / Französisch
Kürzel:Ble
Fachbetreuung Französisch
Franz, Martina
Franz, Martina
Latein / Französisch
Kürzel:Frz
Mantzourani, Georgia
Mantzourani, Georgia
Englisch / Französisch
Kürzel:Man
Sterzel, Helena
Sterzel, Helena
Englisch / Französisch
Kürzel:Ste
Wolter, Erika
Wolter, Erika
Deutsch / Französisch
Kürzel:Wol