Bo/Erd - Seit September 2016 können Schülerinnen und Schüler am Marie-Therese-Gymnasium Chinesisch als spät beginnende Fremdsprache lernen. Wöchentlich gibt es  in der 10. Klasse 4 Stunden und in Q11 und Q12 jeweils 3 Stunden Chinesisch. Im Mai 2019 werden 5 Schülerinnen und 3 Schüler ihre Abiturprüfung im Fach Chinesisch ablegen. Nach nur zweieinhalb Lernjahren haben 8 Schüler schon im Februar 2019 erfolgreich die HSK-Prüfung Stufe 2 (entspricht A2) und 3 Schüler aus Q12 haben sogar die HSK-Prüfung Stufe 3 (entspricht B1) bestanden!

Das MTG ist das einzige Gymnasium in Erlangen, das Chinesisch als reguläres Schulfach anbietet. Bayernweit können Schülerinnen und Schüler an nur 10 Gymnasien Chinesisch als reguläres Schulfach wählen.

Interview mit Lennart Papp:

Warum hast du dich für Chinesisch entschieden?

Lennart Papp: Weil ich neugierig darauf war, eine für mich komplett neue Sprache kennenzulernen. Chinesisch öffnet dabei Tor und Tür für einen Einblick in die asiatische Lebensweise.

 Wenn du jetzt eine Chance hättest, nochmal wählen zu können, würdest du dich nochmal für Chinesisch entscheiden?

Lennart Papp: Ich würde mich definitiv nochmal für Chinesisch entscheiden, weil ich dadurch nicht nur eine komplett neue Sprache, sondern auch eine faszinierende Kultur und Menschen von der anderen Seite der Welt kennengelernt habe.

Was ist deiner Erfahrung nach beim Chinesischlernen anders?

Lennart Papp: Einfacher macht es auf jeden Fall die Tatsache, dass es kaum Grammatik gibt und die Wörter hauptsächlich einfach aneinander gereiht werden. Dafür lernt man zusätzlich zu den Vokabeln die zugehörigen Schriftzeichen.