Am Mittwoch, dem 21. Februar 2018 fand der Vorlesewettbewerb der Stadt Erlangen am Emmy-Noether-Gymnasium statt. Jedes Jahr treffen sich dort die besten Vorleser der 6. Klassenstufe aller Erlanger Schulen. Viele talentierte LeserInnen haben zuerst aus einem bekannten Buch und dann aus einem unbekannten Buch vorgelesen.

Als Schulsieger des MTG durfte ich, Sebastian Pellinghoff (6b), zusammen mit zehn Mitbewerbern ins Rennen starten. Zuerst wurde per Los die Reihenfolge entschieden, ich hatte die Startnummer 6. Ein bisschen aufgeregt las ich aus einem meiner Lieblingsbücher vor, „Caius, der Lausbub aus dem alten Rom“, von Henry Winterfeld. Nachdem alle 11 Teilnehmer vorgelesen hatten, wurden erneut Lose gezogen, um die Reihenfolge beim Lesen des unbekannten Textes zu ermitteln. Alle mussten ein Stück aus dem Buch „Und du kommst auch drin vor“ von Alina Bronsky lesen.

Danach gab es eine Trink- und Essenspause während die Jury die schwierige Aufgabe hatte, den Sieger oder die Siegerin zu ermitteln. Alle Schüler hatten gut vorgelesen. Zuerst wurden alle vom 4. bis 11. Platz aufgerufen, wobei es keine Rangfolge gab. Die Spannung stieg immer mehr und ich konnte mich über einen dritten Platz sehr freuen. Ein Schüler aus dem Emmy-Noether-Gymnasium wurde Sieger und darf auf Bezirksebene wieder vorlesen, ein Mädchen aus dem CEG wurde zweite.

Wir drei Sieger sind außerdem zu einer Leseveranstaltung im E-Werk im November 2018 eingeladen, bei dem auch Autoren anwesend sein werden.

Max Chiriac und Sebastian Pellinghoff, 6b