ST - Obwohl sechs Uhr normalerweise nicht die Zeit ist zu der wir aufstehen, waren wir trotzdem alle hellwach und aufgeregt. Denn es war endlich so weit: WIR FAHREN NACH ENGLAND!

Seit wir im Sommer gesagt bekommen haben, dass wir als erste neunte Jahrgangsstufe des MTGs eine Englandfahrt nach Broadstairs machen werden, haben wir uns alle sehr darauf gefreut. Wir sind mit zwei Bussen nach England gefahren, weil fast alle das Angebot, an der Fahrt teilzunehmen, angenommen haben. Nach einer fast zwölfstündigen Fahrt, die auch eine Überfahrt von Calais nach Dover beinhaltete, waren wir dann münde, aber trotzdem glücklich in Broadstairs angekommen. Aber eine Aufregung folgte trotzdem noch: Anders als bei einer „normalen“ Klassenfahrt wurden wir auf Gastfamilien aufgeteilt.

Gastfamilien

In den Gastfamilien wurden wir zu zweit untergebracht, wobei einige auch noch Gesellschaft von Schülern aus anderen Ländern hatten. In den Familien wurde gemeinsam gefrühstückt und zu Abend gegessen. Leider gab es kein typisch englisches Frühstück, aber wir durften z.B. Crumpets probieren. Das ist eine Art von luftigen Brötchen mit Löchern, das getoastet wird. Auffällig beim Essen war, dass viele Engländer wenig Obst und Gemüse essen.

Bei den Mahlzeiten blieb aber dennoch Zeit mit den Gastfamilien ins Gespräch zu kommen und sich über aktuelle Themen, wie z.B. den Brexit zu unterhalten. Durch das Gespräch mit Muttersprachlern haben wir auch Wendungen gelernt, die wie so in der Schule nie gelernt hätten. Auch bot sich uns dadurch die Möglichkeit, unser Englisch praktisch anzuwenden.

Nach den Nachmittagsaktivitäten genossen wir das leckere Abendessen. Danach hatten wir bis zu den Abendaktivitäten Freizeit.

Die Gastfamilien waren uns gegenüber stets freundlich und hilfsbereit. Wenn wir beispielsweise ein Wort mal nicht wussten, haben sie uns geholfen es zu finden – oder uns auch so verstanden 😊., Unser Gastvater (der von Charlotte und Julia, Anm. d. Red.) hat uns trotz des kurzen Aufenthalts schon ins Herz geschlossen und wir mussten ihm versprechen, ihm eine Weihnachtskarte zu schicken.

 

Highlights

Jeden Nachmittag und Abend hatten wir verschiedene Aktivitäten, die alle sehr schön waren. Ich möchte drei davon, die für mich und viele andere vielleicht am Beeindruckendsten waren, näher beschreiben.

Barn Dance

Nach unserem Canterbury-Ausflug am Mittwochnachmittag stand für den Abend ein „Barn Dance“ auf dem Programm. Keiner von uns wusste so genau, was das ist, aber wir waren alle sehr gespannt.

Wir kamen in einen großen Saal mit einer Bühne und plötzlich begann eine Live-Band damit, Country- Musik zu spielen. Die Lehrer der KSE begannen zu tanzen und ermunterten uns, es ebenfalls zu probieren. Am Anfang waren wir noch ein bisschen vorsichtig, aber nachdem wir verschiedene Tanzfiguren gelernt hatten, hatten wir alle großen Spaß, diese traditionell-englischen Tänze zu Liedern wir „Cotton Eye Joe“ zu tanzen.

Coastal Walk

Während am Mittwoch das Wetter traumhaft war, regnete es am Donnerstag und es war ziemlich windig. Typisch englisch eben... Für den Nachmittag war ein „Coastal Walk“ von Broadstairs in den nahegelegenen Ort Ramsgate geplant. Schon morgens meinte unser Gastvater, dass die Wanderung bei diesem Wetter bestimmt ausfalle. Er sollte zu Hälfte Recht behalten. Wer keine Lust auf einen Spaziergang bei diesem Wetter hatte, konnte in der KSE einen Film schauen. Etwa die Hälfte von uns hat sich trotz des stürmisch-nasskalten Wetters auf den Weg gemacht.

Im Nachhineinmuss ich sagen, der Coastal Walk hat sich wirklich sehr gelohnt! Wir waren alle in unsere regenfeste Kleidung eingepackt und sind dann gegen den Wind an der bewegten Nordsee entlang eine knappe Stunde nach Ramsgate gelaufen. Ein toller kleiner Ort mit netten Cafes und einer richtig guten heißen Schokolade! Zurück ging es dann etwas schneller, weil wir den Wind im Rücken hatten, aber durchnässt waren wir trotzdem alle. Dennoch hat diesen „Spaziergang“ keiner bereut!

London

Am Samstag war es dann endlich soweit, für viele DAS Highlight der Reise: LONDON! Mit unseren zwei Bussen voller  vorfreudiger Schüler ging esin ca. 1,5 Stunden Richtung Greenwich, ein Stadtteil im Südosten Londons. Von dort aus ging es weiter mit der Fähre ins Zentrum, vorbei  an Sehenswürdigkeiten wie der Tower Bridge - und plötzlich standen wir mitten in Westminster.  

Bei strahlendem Sonnenschein bekamen wir eine Führung durch die beeindruckende, aber sehr volle Stadt. Von Covent Garden aus durften wir zweieinhalbStunden Freizeit genießen. Viele von uns gingen in der Oxford Street shoppen, andere besichtigten den Buckingham Palace oder Londons beeindruckende Plätze wir den Trafalgar Square oder den Piccadilly Circus. Wieder andere versuchten alles zu kombinieren, manche entspannten sich aber auch nur in einem der tollen Cafes rund um Covent Garden. In London gibt es einfach unglaublich viele Möglichkeiten.

Am Sonntag fuhren wir dann müde, aber mit vielen neue Erfahrungen nach einer Woche, die keiner von uns so schnell vergessen wird, nach Hause zurück. Insgesamt können wir sagen, es war eine sehr erlebnisreiche und tolle Woche und wir können nur allen 9.-Klässlern nach uns empfehlen, auch mit nach Broadstairs zu fahren.

                   

KSE - Kent School of Englisch

Nachdem wir am Montag in gemischten Gruppen ausführlich die Regeln der Schule und das sichere Überqueren der Straßen in England besprochen hatten, mussten wir einen kleinen Einstufungstest absolvieren. Nach diesem wurden wir in den folgenden Tagen in Gruppen aufgeteilt von Level 1 bis 5 (Englischkenntnisse vorhanden bis sehr gute). In diesen Gruppen besprachen wir dann in kleinen Klassen von 12 - 15 Schülern ab 9 Uhr morgens in netten kleinen Klassenräumen jeweils zwei Themen am Tag. Diese reichten von Alltagssprache und Sprichwörtern bis hin zum Brexit oder auch zur "Mindfullness". Der Schwerpunkt lag hierbei auf dem Hören, Sprechen und Diskutieren. Die Stunden haben uns auf jeden Fall geholfen, sich das Sprechen mehr zu trauen und Englisch in ungewohnten, komplexeren Thematiken zu verstehen, da man sich mehr auf den Inhalt und weniger auf korrekte Grammatik konzentrierte.Lernende verschiedener Nationalitäten wurden gemeinsam unterrichtet, weshalb man erstens in die Muttersprache wechseln konnte. Das Klassenklima war darüber hinaus sehr angenehm und von gegenseitigem Respekt geprägt.

                                       Johanna Friedrich, Charlotte Schütz, Julia Haack  9a

 

Broadstairs auf poetisch

Von Johanna Friedrich

Ein Ort. In England. An der Küste, am Strand. Wind, Wellen, Wasser, Sonne öfters als gedacht. Möwen, die über dem Meer gleiten. Hat man sich am Meer sattgesehen, was nie passieren kann, gelangt man über Treppen, die sich seitlich an der am Strand angrenzenden Steilküste anlehnen, auf einen Fußweg. Zur einen Seite die Steilwand, deren Rand mit alten Laternen und einem Geländer, auf dem Möwen sitzen, gekennzeichnet ist, zur anderen ein Grünstreifen. Auf diesem steht ein Pavillon, aus Stein gemauert. Oben drauf eine Uhr, darauf eine winzige, kleine Kuppel. Möwen, die kreischen. Hat man diesen Grünstreifen überwunden, gelangt man ins Stadtinnere. Die High Street. Nette,  alte, süße Cafes . Ein Tea Room. Fish&Chips -Restaurants. Möwen, die das eben gekaufte Essen klauen. Ein Bücherladen. Schüler, die sich über die Straße hinweg in verschiedenen Sprachen etwas zurufen: Italienisch, Spanisch, Deutsch, Französisch, Englisch. Ein Bonbonladenschaufenster, das vor Bonbons in allen Farben leuchtet, ein Obstladen mit weiten Auslagen. Supermärkte uns bisher unbekannter Marken. Daneben in einer Seitenstraße die Queen‘s Road Baptist Church. In weiteren Nebenstraßen die Hauptgebäude der KSE, Wohngebiete, ein College, zebra crossings. Autofahrer, die immer zu schnell fahren - und dann auch noch auf der falschen Seite. Weiter oben entlang der High Street das KSE-Cafe´, später ein Park . Eine Schülergruppe wird mit einem freundlichem "Excuse me" daraufhin gewiesen, den Bürgersteig freizumachen. Ein Pub. Wir treffen uns zur Disco.

 

 

Lehrkräfte Englisch am MTG

Bäsig, Rita
Bäsig, Rita
Deutsch / Englisch
Kürzel:Bg
Mitarbeiterin in der Schulleitung
Brassel, Christina
Brassel, Christina
Deutsch / Englisch
Kürzel:Bra
Gänßbauer, Katharina
Gänßbauer, Katharina
Deutsch / Englisch / Theater
Kürzel:Gäb
Fachbetreuung Deutsch
Hartha, Adelheid
Hartha, Adelheid
Deutsch / Englisch
Kürzel:Ha
Knoll, Sascha
Knoll, Sascha
Englisch / Geographie / Informatik
Kürzel:Knl
Fachbetreuung Informatik, Mitarbeit Systembetreuung
Leuschner, Christa
Leuschner, Christa
Deutsch / Englisch
Kürzel:Leu
Fachbetreuung Englisch
Mantzourani, Georgia
Mantzourani, Georgia
Englisch / Französisch
Kürzel:Man
Mestermann, Dorothea
Mestermann, Dorothea
Englisch / Religion kath.
Kürzel:Mes
Möschl, Sandra
Möschl, Sandra
Englisch / Geographie
Kürzel:Msl
Paproth, Michael
Paproth, Michael
Englisch / Wirtschaft
Kürzel:Prt
Fachbetreuung Wirtschaft
Ranke, Katrin
Ranke, Katrin
Deutsch / Englisch
Kürzel:Rke
Fachbetreuung moderne Fremdsprachen
Schmidt-Tychsen, Ingo
Schmidt-Tychsen, Ingo
Englisch / Sozialkunde
Kürzel:ST
Sterzel, Helena
Sterzel, Helena
Englisch / Französisch
Kürzel:Ste
Sunder, Imke
Sunder, Imke
Englisch / Religion ev.
Kürzel:Sun
Beratungslehrerin