Brh - Summa cum laude – Zwei Seminararbeiten, die auch an der Universität Bestnoten bekommen hätten!

Icon MintMit der W-Seminarbeit sind alle Abiturient:innen aufgefordert zu zeigen, dass sie wissenschaftlich arbeiten können. Denn das brauchen sie, wenn sie nach dem Abitur studieren und eine Hochschule besuchen wollen.

Das W-Seminar ermöglicht dazu gewissermaßen den Einstieg. Darin lernt man, wissenschaftliche Erkenntnisse zu finden, diese auszuwerten, in größere Zusammenhänge einzuordnen und die Ergebnisse aus diesem Prozess schließlich schriftlich festzuhalten.

Unterstützung dabei bietet die Universität Erlangen mit dem Schülerkontaktstudium, an dem immer wieder auch W-Seminare des MTG teilnehmen. Mit den damit verbundenen Seminarveranstaltungen und der Betreuung durch studentischen Tutor:innen bekommt man als Schüler:in einen tieferen Einblick in universitäres Arbeiten, gleichzeitig aber auch eine hilfreiche Betreuung beim Verfassen der Arbeit, die am Ende des W-Seminars steht.

Thematisch orientiert diese sich am Rahmenthema des Seminars, jedoch bleibt viel Spielraum für persönliche Interessen und Idee. So ist es auch immer für die Lehrkräfte spannend, welche Arbeiten im Laufe der eineinhalb Jahre entstehen.

Zwei Arbeiten stechen in diesem Jahr dabei besonders heraus, da Gutachter:innen des Schülerkontaktstudiums festgehalten haben, dass diese an der Universität Bestnoten bekommen hätten, und sich auch gegen alle übrigen sehr guten Arbeiten, die aus den verschiedensten Gymnasien eingereicht worden sind, durchgesetzt haben.

So konnte Cosima Richard mit dem Thema „Zensur in der Lyrik der DDR“ im Rahmen des W-Seminars im Fach Deutsch (Lyrik – Lieder – lyrics: lyrische Texte von Catull bis Casper) Platz 1 erreichen. Veronika Pál überzeugte mit dem 2. Platz. Sie arbeitete im W-Seminar „Mathematik für Studieneinsteiger“ am Thema „Verfahren zur schrittweisen Berechnung von Nullstellen“.

Beide dürfen sich neben Urkunde und Sachpreisen darüber freuen, dass sie ihre Arbeit, wenn sie es möchten, nun auch veröffentlichen können.

Bei der Preisverleihung im Senatssaal im Kollegienhaus der Universität Erlangen haben beide souverän einen kurzen Einblick in ihre Arbeiten gegeben, die zu lesen übrigens auch beim Korrigieren Spaß gemacht haben.

Doris Brunhuber-Fledrich / Eva Drescher

Lehrkräfte Mathematik am MTG

Altmann, Christine
Altmann, Christine
Mathematik / Physik
Kürzel:Atm
Stundenplan, Vertretungsplan, Systembetreuerin
Brunhuber-Fledrich, Doris
Brunhuber-Fledrich, Doris
Mathematik / Physik
Kürzel:Brh
Personalrat
Fischer, Axel
Fischer, Axel
Mathematik / Physik
Kürzel:Fis
Fachbetreuung MINT, Homepage
Forstmeier, Stephanie
Forstmeier, Stephanie
Englisch / Mathematik
Kürzel:Fo
Beratungslehrerin
Hager, Stefan
Hager, Stefan
Mathematik / Sport
Kürzel:Hag
Hofmann, Helmut
Hofmann, Helmut
Mathematik / Physik
Kürzel:Hof
M
Jarosch, Jeremias
Jarosch, Jeremias
Mathematik / Informatik
Kürzel:Jar
Latteyer, Yvonne
Latteyer, Yvonne
Mathematik / Physik
Kürzel:Lat
Fachbetreuung Mathematik
Lindl, Alexander
Lindl, Alexander
Mathematik / Sport
Kürzel:Lin
Morgenroth Dr., Gerhard
Morgenroth Dr., Gerhard
Mathematik / Physik
Kürzel:Mor
Theatertechnik
Nagel, Claudia
Nagel, Claudia
Mathematik / Physik
Kürzel:Nag
Pia, Ramona
Pia, Ramona
Mathematik / Französisch / Schulpsychologie
Kürzel:Pia
Sauer, Martin
Sauer, Martin
Mathematik / Physik
Kürzel:Sar
Fachbetreuung Physik
Schmidt, Rainer
Schmidt, Rainer
Mathematik / Physik
Kürzel:Sma
Thum, Regina
Thum, Regina
Mathematik / Physik
Kürzel:Thu