Mit diesem Gedanken im Kopf bekamen am 30.11.2017 einige Schüler der 10. Klassen des Marie-Therese- Gymnasiums Erlangen die Chance einen Tag im  Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, für Landesentwicklung und Heimat in Nürnberg zu verbringen und einen Einblick in die Aufgaben und Themenschwerpunkte dieser Institution zu bekommen.

Angefangen hat alles mit der Frage: Was ist eigentlich Heimat? Klar, dort wo man sich wohl, sicher und eben beheimatet fühlt; allerdings hat uns Herr Koch, der die Begrüßung, Einführung und die Gesaltung des Vormittags übernahm, erklärt, dass es weitaus komplizierter sei diesen Begriff zu definieren. Heimat bedeute nämlich im Sinne der Politik gleichwertige Lebensverhältnisse zu schaffen und alle Regionen Bayerns interessant zu gestalten und zu fördern.

Nachdem dies erarbeitet worden war, wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt. Eine Gruppe beschäftigte sich mit aktuellen Zeitungsauschnitten vom Tage, die andere mit Pressemeldungen, um zu sehen, dass das Ministerium in vielen Fällen eine Rolle spielt und die einzelnen Ämter stets unmittelbar entsprechende Informationen erhalten. Dann hielten einige Schüler ein Kurzreferat über ihre jeweiligen Themen. Zu guter Letzt ordneten alle gemeinsam die präsentierten Ergebnisse den jeweiligen Abteilungen, die es im bayerischen Staatsministerium der Finanzen für Landesentwicklung und Heimat gibt, mit Hilfe eines Organisationplans,  zu.

Diese sind:

  1. Staatshaushalt
  2. Personalverwaltung
  3. Steuern
  4. Staatliche Beteiligungen
  5. Landesentwicklung und Heimat
  6. Finanzpolitik
  7. Digitalisierung/Vermessung

Anschließend folgte ein Fachvortrag zum Thema „ Unternehmensbeteiligungspolitik des Freistaats  Bayern“, in dem wir hauptsächlich über die Aufgaben der Servicestelle der bayerischen Staatsregierung und über die verschiedenen Beteiligungen an Unternehmen informiert wurden.

Nach dem Mittagessen machten wir einen Rundgang durch das Ministerium und erfuhren ein wenig über dessen Geschichte, so  z.B. , dass es anfangs eine Kapelle war, dann eine Staatsbank, daraufhin eine Vereinsbank, eine VR-Bank, bis sich schließlich nach den Landtagswahlen 2013  das Heimatministerium  auf ausdrücklichem Wunsch von Herrn Dr. Söder in Nürnberg niedergelassen hat.

Der Tag im Ministerium selbst endete mit einem Quiz über das Regierungssystem in Bayern, welches von Herrn Müller und Frau Michel  -  beide als Vertreter der Landeszentrale für politische Bildung - entworfen wurde und Einblick in verschiedene Bereiche (Ministerpräsident, Kabinett, Staatskanzlei etc.) der Verfassungsstruktur  vermittelte. Dabei wurde mitunter gefragt, unter welchen Umständen man als Minister berufen werden könne  oder wem die Leitung der verschiedenen Ministerien unterliege.

Zur Krönung des Tages bekamen wir noch eine Führung durch die Kaiserburg in Nürnberg von Frau Wilhelm.

Fazit: Es war ein sehr informativer und einmaliger Tag, organisiert und begleitet von Herrn Dr. Barth und Herrn Teufel,  der uns einen Einblick in das politische System Bayerns  gegeben und noch dazu sehr viel Spaß gemacht hat.

 

 

Sara Warmuth , Alexa Fießer (Klasse 10a)

 

Lehrkräfte Sozialkunde am MTG

Barth Dr., Erwin
Barth Dr., Erwin
Deutsch / Geschichte / Sozialkunde
Kürzel:Bar
Bösl, Karl-Heinz
Bösl, Karl-Heinz
Deutsch / Geschichte / Sozialkunde
Kürzel:Bs
Schmidt-Tychsen, Ingo
Schmidt-Tychsen, Ingo
Englisch / Sozialkunde
Kürzel:ST
Teufel, Florian
Teufel, Florian
Deutsch / Geschichte / Sozialkunde
Kürzel:Tfl
Fachbetreuung G./Sk., Personalrat