Mi.13.30-15.00 | Lindl,Scharf,| Fr.15.00 Dittr.,Wölfel| JGSt 6-12

WU Zirk2

Eine Pyramide oder eine akrobatische Figur funktioniert nur dann, wenn jeder am richtigen Platz eingesetzt wird. WU Zirk0Das eigene „Gleichgewicht“ zu finden oder rechtzeitig „Nachgeben“ zu lernen, d.h. geduldig mit sich und anderen zu sein, steht im Mittelpunkt der Partnerakrobatik.

Beim gegenseitigen Schminken oder Zöpfe flechten werden Berührungen selbstverständlich. Das eigene Erscheinungsbild wird durch andere aufgewertet und damit das Selbstbewusstsein besonders intensiv gefördert.

Das Erlernen des Jonglierens leistet einen wichtigen Beitrag, um Lernvorgänge an sich zu durchschauen! Der Fehler wird als Ausgangspunkt für Verbesserungen schätzen gelernt. Wer Geduld mit sich aufbringt wird das Gelingen als Überraschung erfahren.

Beim gemeinsamen Vorbereiten einer Nummer oder einer Aufführung müssen Ziele miteinander festgelegt und angestrebt werden. Man muss sich entscheiden und dafür gerade stehen, man darf Verantwortung für das Ganze übernehmen, erkennt Probleme und Konflikte als Chance …

Jeder Beteiligte an unseren Projekten wird vermutlich an einem anderen Punkt mit der Herausforderung  gewachsen sein.

Unsere „Großen“, die die Schule längst verlassen haben, stehen als Trainer und Vorbilder zur Verfügung und geben ihr Wissen und ihre Haltungen an die nächsten Generationen weiter.