Mi., 13.30-15.00 | Fr. Gänßbauer | Klasse 6-9

Im Wahlunterricht Theater treffen sich SchülerInnen der Jahrgangsstufen 6 bis 9 wöchentlich für zwei Schulstunden, um gemeinsam grundlegende Methoden des Theaters zu erproben, die schließlich in eine Theateraufführung münden.

Man erfährt sich dabei selbst in den eigenen Spiel- und Ausdrucksmöglichkeiten, erlebt sich und andere in der Gruppe und merkt schließlich, wie bereichernd das Schaffen von Kunst für alle Beteiligten sein kann. Das spielerische Einnehmen von Rollen, das Ausprobieren eines „Was-wäre-Wenn?“ eröffnet uns als Menschen einen Horizont ungeahnter Möglichkeiten. Der eigene Blick auf Kunst schult unser Verständnis von Schönheit und wir selbst wachsen in vielerlei Hinsicht, ohne zu merken, dass das, was wir bei einem Projektabschluss erreicht haben, Arbeit war, uns Kraft gekostet hat, aber in seinem Prozess einzigartig und so nicht wiederholbar ist.

Theater passiert immer im Moment und Jetzt. Damit ist es Gegengewicht zu Sehgewohnheiten, die reproduzierbar und unveränderbar sind. Theater braucht den ganzen Menschen – mit all seinen Ideen und in seiner Körperlichkeit gleichermaßen. Dies erleben zu dürfen, ist jedes Mal anders und neu und nicht voraussagbar.